Loading...

Volkstrauertag im kleinen Kreis

Volkstrauertag in Leuchtenberg

Volkstrauertag in Leuchtenberg

Volkstrauertag in Döllnitz

Volkstrauertag in Döllnitz

Aufgrund der Corona-Auflagen musste auch der Volkstrauertag in Leuchtenberg und Döllnitz 2020 im kleinen Kreis stattfinden.

In Döllnitz legte am Vorabend des Volkstrauertages Bürgermeister Anton Kappl zusammen mit dem Vorsitzenden der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Bernhard Kammerer, seinen Mitgliedern und Pfarrer Adam zum Gedenken an alle gefallenen, vermissten und anderweitig ums Leben gekommenen einen Kranz nieder.

In Leuchtenberg erfolgte dies am Sonntag zusammen mit Gerhard Kammerer vom Kriegerverein Leuchtenberg.

In den jeweiligen Gottesdiensten erinnerte Bürgermeister Kappl mit seiner Ansprache besonders an den zweiten Weltkrieg, der vor genau 75 Jahren zu Ende ging. Er mahnte, dass dieser gewonnene Frieden, der nun in Europa seitdem anhält, nicht aufs Spiel gesetzt werden sollte. Es muss uns allen bewusst sein, dass wir in einer sehr guten Zeit leben und erinnerte an das Leiden der Weltkriege aber auch an alle anderen Krisenherde und Terror in der heutigen Zeit. Wir sollten unseren Frieden sehr zu schätzen wissen. Er gedachte vor allem der vielen Opfer von Krieg und Gewalt in aller Welt.

Zum Abschluss hoffte er, dass wir 2021 unter normalen Umständen alle zusammen wieder den Volkstrauertag feierlich an den Kriegerdenkmälern begehen können.